Wednesday 20th March 2019,
Auszeit mit Kindern

Die hapa na sasa Crew ist wieder vollständig, jedenfalls für die nächsten Wochen

Constantin 2. August 2016 Leben an Bord

Auf diesen Moment haben wir uns lange gefreut, Franka wieder in die Arme zu schliessen, wieder an Bord zu haben. Aber ganz so weit ist es noch nicht.

Die Überfahrt von Fidschi ist entspannt

Die Überfahrt von Fidschi ist entspannt, am Anfang geprägt von wenig, zu wenig Wind, dann von kräftigen Südostwinden. Kurz vor unserer Ankunft in Noumea auf Neukaledonien stellen wir uns die Frage, wie rum die Flagge von Neukaledonien, die sogenannte Gastlandflagge denn zu hissen sei. Bei der Ankunft in einem neuen Land ist die Gastlandflagge jeweils unter der gelben Q Flagge auf der rechten Seite unter der Salinge zu hissen. Die Q Flagge oder auch die Quarantäne Flagge zeigt, dass das jeweilige Boot noch nicht einklariert ist, wegen ansteckender Krankheiten eventuell unter Quarantäne zu stellen ist.
An der Südspitze von Neukaledonien funken wir eine andere Yacht an, um sie zu fragen, wie rum wir denn die Flagge zu hissen haben. Wir bekommen erklärt, wie wir die französische Tricolore zu hissen haben, als wenn es da eine Möglichkeit gäbe diese falsch herum zu hissen!? Die Flagge, die wir in Neuseeland für Neukaledonien gekauft haben, ist diesen Seglern gänzlich unbekannt.
Später bekommen wir von George, dem Rigger in Noumea, erklärt, dass unsere Neukaledonien-Flagge die der Unabhängigkeitsbewegung sei und nicht gerne gesehen wird. Vor einigen Jahren gab es sogar einen Eklat, als ein australisches Kriegsschiff, wohl unwissend, mit dieser Flagge in Noumea eingelaufen war.

Kurz vor dem Einlaufen in Noumea setzt die hapa na sasa die Tricolore
Die hapa na sasa mit der Tricolore kurz vor dem Einlaufen in Noumea.

Constantins Geburtstag auf der hapa na sasa
Ein Geburtstagsselfi, nachdem ich im letzten Jahr meinen Geburtstag auf Makemo in den Tuamotus mit der Alytes feiern durfte, geniesse ich diesen Tage in diesem Jahr auf See.

Wir holen Franka vom Flughafen ab

Mit dem Bus machten wir uns auf zum Flughafen. Die Fahrt mit einem lokalen Bus dauert eineinhalb Stunden, hinzu kommt noch die Zeit, die wir am Flughafen warten müssen, weil wir zu früh sind. Diese Stunden des bewussten Wartens lassen die Spannung noch mehr steigen.
Ich versuche es gar nicht zu beschreiben, denn es ist nicht zu beschreiben. Die Fotos sagen alles.

Die Kids und ich kleben förmlich an der Scheibe am Flughafen von Noumea
Kurz vor der Landung kleben Louisa, Paula und ich förmlich an der Scheibe.

Ganz klein ist Franka dort zu erkennen
Da, ganz klein ist sie zu erkennen.

Urte mit unserem Begrüssungsschild für Franka
Urte mit dem selbstgemalten Begrüssungsschild.

Franka am Flughafen in Noumea, die Crew der hapa na sasa ist wieder vollständig
Und da ist sie, lange erwartet.

Franka und Paula drücken sich aufs Herzlichste am Flughafen von Noumea
Gedrückt, erdrückt, alle waren so am Drücken, dass es nur diesen Ausschnitt gibt.

Franka, Louisa und Paula beim Auspacken der Geschenke
Grosses Geschenkeauspacken, Franka bekommt Geschenke, wir bekommen Geschenke, und die hapa na sasas bekommt einen neunen Ausgleichsbehälter.

Lecker Pulpo zu Begrüssung von Franka an Bord der hapa na sasa
Lecker Pulpo zur Ankunft, a la Urte nicht a la Gallega.

Franka mit einem Sack voller Baguettes für die Überfahrt nach Vanuatu
Franka packt ihr Französisch aus und Baguettes ein, für die Überfahrt nach Neukaledonien.

PS: Franka ist bereits gestern wieder in Frankfurt gelandet, wir haben 5 wunderschöne Wochen zusammen auf der hapa na sasa verbracht, Berichte folgen.

About The Author

6 Comments

  1. Stephie 4. August 2016 at 22:59

    – Des einen Freud, ist des anderen Leid –
    Ja, ihr Lieben, es war für euch natürlich etwas ganz besonderes Franka wieder an Bord zu haben, und alle haben es sicher sehr genossen. Nach fünf Wochen musstet ihr euch leider wieder voneinander verabschieden. –
    Für mich war es nun wieder eine riesige Freude, als ich Franka am Montag, den 1.08. auf dem Frankfurter Flughafen wieder in die Arme schliessen konnte. Es war soooo schön und ich bin sehr glücklich, und Franka auch, dass sie wieder hier in Braunschweig ist. –
    Ihr werdet übermorgen Richtung Indonesien weiter segeln. Eine lange Strecke liegt vor euch. Ich wünsche euch immer eine handbreit Wasser unter’m Kiel und alles, alles Gute ! Fühlt euch fest umarmt von Stephie / Großmama

    • Constantin 5. August 2016 at 8:09

      Ja, wir hatten eine wirklich tolle Zeit mit Franka. Es freut uns aber auch, dass sie in Braunschweig so zufrieden ist. Frankas Besuch bei uns hat uns wieder gezeigt, was sie für ein tolles, starkes Mädchen ist.

  2. Renate von der Burg 8. August 2016 at 17:21

    Schoen, dass man durch diese ganz speziellen Fotos an Eurer Freude teilhaben durfte!!! … und wie hat das
    „Ungeheuer“ gemundet?? Kompliment an Urte, dass sie
    so das in etwas Schmackhaftes verwandeln kann!!
    Liebe Gruesse Renate vdB

    • Constantin 2. September 2016 at 17:35

      Darin ist Urte sehr gut. Nach dem Fang gibt es zuerst immer Sushi und Sashimi, dann gerne auch Poisson Cru.

  3. Renate von der Burg 10. August 2016 at 11:00

    Hallo liebe Urte … HERZLICHEN GLUECKWUNSCH zum Geburtstag!!! … Alles Gute … und weiterhin viel Freude und Glueck beim Happy Sailing!! ……………… Was gibts Gutes als Geburtstagsessern????? 🙂

    • Constantin 2. September 2016 at 17:38

      Vielen Dank für die Glückwünsche, sagt die Urte. Wir nehmen mal stark an, dass es Fisch gab, wahrscheinlich etwas von dem 1,2m Mahi Mahi, den wir gefangen hatten.

Leave A Response